Archiv des Autors: iljago

Dr. Melanie Arndt organisiert den Workshop „East Side Story of Ecological Globalization“, der am 16. und 17. Mai 2017 in Regensburg stattfindet. Der Workshop findet in Kooperation mit  dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung,  der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, der Universität Tübingen und dem Centre d’études des mondes russe, caucasien et centre-européen (CERCEC) / Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Paris statt.

Das Programm finden Sie hier.


Dr. Melanie Arndt organises a workshop concerning „East Side Story of Ecological Globalization“ which takes place in Regensburg from 16 to 17 May 2017. The workshop is organized in co-operation with the Leibniz Institute for East and Southeast European Studies (IOS Regensburg), the Graduate School for East and Southeast European Research, the Eberhard Karls University of Tübingen and Le Centre d’études des mondes russe, caucasien et centre-européen (CERCEC) / Centre national de la recherche scientifique (CNRS), Paris.

For the workshop’s full programme, please click here.

Klaus Gestwa hat zwei Beiträge über den Zusammenbruch der Sowjetunion veröffentlicht

Prof. Dr. Klaus Gestwa hat in zwei längeren Beispielen die Ursachen für den Zusammenbruch der Sowjetunion erläutert und ist dabei auf zentrale umwelthistorische Sachverhalte eingegangen.

 

Tagungsbericht zu EcoGlobReg-Konferenz auf H-Soz-Kult

In der Ausgabe vom 16.02.2017 des Onlineportals H-Soz-Kult wurde ein Tagungsbericht zur EcoGlobReg-Konferenz Aquatic Histories in Transnational and Global Perspectives veröffentlicht. Die Konferenz fand zwischen dem 06. und 07. Oktober 2016 in Tübingen statt und wurde von Laurent Coumel und Klaus Gestwa organisiert.

Der Tagungsbericht (Englisch) ist online verfügbar und kann hier gelesen werden.

Klaus Gestwa, Melanie Arndt und Marc Elie bei 25. Berliner Colloquium zur Zeitgeschichte

Professor Dr. Klaus Gestwa, Dr. Melanie Arndt und Dr. Marc Elie nahmen am 02. und 03. Dezember 2016 am 25. Berliner Colloquium zur Zeitgeschichte mit dem Thema Trans-BlocKnowledge Circulation in the Cold War in Berlin teil.

Professor Dr. Klaus Gestwa hielt in diesem Zusammenhang am 01. Dezember 2016 eine Keynote zu Konfrontation – Konkurrenz – Kooperation. Wissenschaft und Technik im Kalten Krieg am Einstein Forum in Berlin.

Katja Doose, Marc Elie und Laurent Coumel bei Panel der ASEEES Convention in Washington

Dr. Marc Elie, Dr. Laurent Coumel und Katja Doose nahmen am 20. November 2016 an dem Panel Globalizing the Soviet Environment: East-West Circulations of Knowledge and Expertise on Nature, 1957-1991 der ASEEES (Association for Slavic, East European and Eurasian Studies) Convention in Washington teil. Das Panel leitete Dr. Alan Roe (William and Mary College).

Dr. Laurent Coumel hielt einen Vortrag über „How is this Problem Solved Abroad?“ Drawing on Capitalist Experience to Foster Technocratic Environmentalism in Soviet Water Management, 1957-1975.

Dr. Marc Elie stellte seinen Beitrag zu The Earth Sciences Go Global: Competition and Collaboration among Earth Scientists from East and West to Classify and Map the Soils of the World, 1960s-1990s

Katja Doose trug zum Thema Shattered Earth and Trembling Peace: the Globalization of Seismology during the Cold War, 1958-1990s vor.

An der Diskussion nahm unter anderen Professor Dr. Loren Graham teil.

Das vollständige Programm zum Panel gibt es hier.

 

Marc Elie bei Workshop in Sheffield

Dr. Marc Elie war Teilnehmer des Workshops „Late Cold War Tandems: Solidarities and Anxieties of the 1980s.“ Der Workshop fand statt am 04. und 05. Novemver 2016 in Sheffield (UK). Während des Workshops hielt Dr. Elie einen Vortrag zum Thema: „Katastroika – How Disasters Undermined Soviet Power (1986-1991)“.

Den Tagungsbericht der Konferenz und das vollständige Programm finden Sie hier.